Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

Der Sanddorn

Wilde Pflanzen im Visier

Sanddorn

Zielgruppe:
Interessierte

Referent/in:
Gabriela Nedoma
Naturpädagogin, Autorin und Seminarleiterin mit Schwerpunkt Naturbildung und Hautökologie

Kursgebühr
100,00 €

Materialspesen direkt an Referentin
10,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
03.08.2019 09:00-18:00 Uhr

Sanddorn (Hippophae rhamnoides) verfügt über erstaunliche Kräfte: bereits zwei seiner Beeren decken den Tagesbedarf an Vitamin C, sein wertvolles Öl besitzt wundheilende Wirkung und seine konzentrierten
Antioxidanzien schützen die Zellen vor freien Radikalen. Aus gutem Grund wurde Sanddorn früh
naturheilkundig verwendet. Die griechische Antike heilte mit der Tinktur das Augenlicht der Pferde, für
Dschingis Khan war Sanddorn ein Allheilmittel für seine Armee und im Europa des 16. Jhdt. wurde er als
wichtiges Mittel gegen Skorbut eingesetzt.

In unserer Zeit werden die Beeren hochgeschätzt, doch wenig bekannt ist, dass Sanddorn zur Gänze verwendet werden kann. Die Knospen ergeben ein Aphrodisiakum, die Blätter einen köstlichen Salat und die Wurzeln einen vitalisierenden Tee. Diese und natürlich zahlreiche Beerenverwendungen lernen wir im Seminar kennen und verarbeiten Sanddorn zu Rohkost-Marmelade, zu vitalisierendem Sanddornöl u.v.m.

Darüber hinaus erfahren wir Erstaunliches über den Sanddorn: wer wissen möchte, warum Sanddorn Sex liebt, „Herzblut des Kaisers“ genannt wird und zu den Superfoods zählt, ist herzlich eingeladen, in diesem Seminar seine Kräfte zu entdecken.

Anmelden

EFQM Logo