Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

Gesunde und vitale Ernährung

Die Verwendung der Wildpflanzen und Wildkräuter in der Küche

Foto: Waltraud Pöll

Zielgruppe:
Interessierte

Referent/in:
Waltraud Pöll
Koch- und Kräuterexpertin, Ausbildung in Hildegard-Heilkunde

Kursbetrag inkl. Mittagessen
125,00 €

Materialspesen direkt an die Referentin zu bezahlen
25,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
13.04.2019 10:00-17:00 Uhr
14.04.2019 09:00-14:00 Uhr

Mitzubringen
Stabile Schuhe (fürs Freie) und Kochschürze

Seit Urzeiten hat sich der Mensch von Pflanzen ernährt, die in der Natur wachsen. Für einen langen Zeitraum waren die Wildpflanzen die Hauptnahrung unserer Vorfahren. Leider ist das Wissen über diese natürliche Nahrung vielfach in Vergessenheit geraten. Dabei können gerade die Wildpflanzen und Wildkräuter einen wichtigen Beitrag zur Aufrechterhaltung unserer Gesundheit leisten, ganz im Sinne von „vorbeugen ist besser als nachsorgen“.

Wild wachsende Pflanzen enthalten wesentlich mehr Vitamine, Mineralien, Spurenelemente und andere wertvolle Inhaltsstoffe als Kulturpflanzen. Zudem sind die meisten Wildpflanzen zugleich Heilpflanzen mit weiteren gesundheitsfördernden Wirkstoffen. Sie verleihen uns Energie, stärken unsere Organe und unser Abwehrsystem und entgiften unseren Körper. Wenn wir die Wildpflanzen also wieder in unsere tägliche Ernährung einbauen, tanken wir Gesundheit auf natürlichem Wege. Nahrungsergänzungsmittel können wir dann getrost im Regal stehen lassen.

Die Liste der essbaren Wildpflanzen ist lang: Brennnessel, Löwenzahn, Giersch, Gänsefingerkraut, Guter Heinrich, Vogelmiere, Sauerampfer, Wiesenbocksbart, Taubnessel – um nur einige zu nennen. An diesem Wochenende werden wir gemeinsam Pflanzen sammeln, diese verarbeiten und anschließend als kulinarische Leckerbissen verkosten. Gesunde Geschmacksvielfalt ist garantiert!

Anmelden

EFQM Logo