Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

Klänge aus Osteuropa

Das Zymbal europäischer Nomaden

Bild

Zielgruppe:
Musikinteressierte

Referent/in:

Referent/in:

Eintritt
10,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
19.09.2019 20:00 Uhr

Am 19. September findet im Bildungshaus Schloss Goldrain ein besonderes Konzert statt. Es steht unter dem Motto „Klänge aus Osteuropa“. Das Besondere am Konzert ist das in unseren Breitengraden noch selten zu hörende Zymbal. Dem im pannonischen Raum weit verbreiteten Hackbrett werden mit Klöppeln die schönsten Töne entlockt.

Ein Meister dieses Instruments, der aus Bratislava stammende Zymbal-Virtuose L’ubomír Gašpar wird gemeinsam mit seinen Freunden Marek Koncek, Violine, Marek Milko, Gitarre und dem Cellisten Nikolaus Meßner aus Brixen Gipsy-Musik aus Ungarn und Rumänien und Jazz anstimmen. Ein musikalischer Genuss, der in dieser Qualität und Form ebenso überrascht wie fasziniert.

Die Gestaltung dieses Konzerts liegt wieder in den Händen von Nikolaus Meßner, der die Musiker zusammengeführt und mit ihnen das Programm gestaltet hat.

L’ubomír Gašpar, Zymbal
1989 in Banská Bystrica geboren. Die ersten 15 Lebensjahre verbrachte er im Herzen der Slowakei in der Stadt Detva, die für ihre große Volksmusiktradition bekannt ist. Bereits im Volksschulalter zeigte sich seine Hingabe zur Musik. Zwei Musikrichtungen faszinierten ihn während seiner Ausbildung besonders – die traditionelle ungarische Gipsy-Musik und der Jazz. Großen Einfluss übte dabei sein Stiefvater, der gefeierte Jazz-Musiker Claudius Kovac auf ihn aus.
Ľubomír Gašpar tritt in Europa mit den verschiedensten Orchestern und Ensembles auf und entführt das Publikum immer wieder mit seiner einzigartigen musikalischen Handschrift in das Reich eines außergewöhnlichen Instruments und seines besonderen Klangs.

Marek Koncek, Violine
Er wurde in Martin/Slowakei geboren. Sein Violinstudium absolvierte er am Konservatorium in Banska Bystrica/Slowakei. Von 2009 – 2014 perfektionierte er sein Violinspiel durch ein Masterstudium an derselben Akademie sowie auf der Musikakademie in Krakau/Polen in den Jahren 2012 – 2014. Meisterkurse besuchte er bei Grigorij Zhislin in Würzburg und bei Prof. Krzysztof Wegrzyn an der Hochschule für Musik in Hannover. Von 2010 – 2014 war er Lehrer für Violine am Privatkonservatorium in Bratislava. Er spielt in diversen Kammermusikformationen in der Slowakei.

Marek Milko, Gitarre
geboren in Rožňava, Slowakei, stammt aus einer Musikerfamilie. Seine Ausbildung genoss er in Rožňava, wo er 5 Jahre Gitarrenunterricht an der Musikschule besuchte. Alles weitere erlernte er autodidaktisch.
Seit 2014 wohnt er in Wien. Er spielt in vielen Kammermusikformationen in der Slowakei, mit renommierten Musikern wie z.B. Peter Brindzak, Viliam Didias, Ivan Herak, Barbora Botosova.
Sein Repertoire reicht von Gypsi-Musik, Internationaler Musik, Filmmusik, Jazz, Pop, Swing, Folk, Funk, Chanson, Ethno, Volkmusik bis Tanzmusik.

Nikolaus Meßner, Violoncello
stammt aus Brixen, studierte Violoncello am Konservatorium in Bozen bei Umberto Ferriani, am Mozarteum in Salzburg bei Wilfried Tachezi und am Konservatorium in Innsbruck bei Max Engel.
Er besuchte zahlreiche Meisterkurse, u.a. bei Heidi Litschauer, Maria Kliegel, Anner Bylsma und hat in vielen Ensembles mitgespielt. Seit 1983 unterrichtet er am Konservatorium und an der Musikschule der Stadt Innsbruck Violoncello.
Von 2012 bis 2014 lebte er in Wien und besuchte ein Postgradual-Studium für Violoncello an der KUGraz bei Prof. Tobias Stosiek.
Seit Okt. 2014 unterrichtet er wieder an der Musikschule in Innsbruck und lebt gleichzeitig in Wien, wo er in diversen freien Kammermusik-Formationen spielt. Wertvolle Anregungen erhielt er in den letzten Jahren durch Meisterkurse bei Lilia Byrova und Rudi Leopold in Wien.

Das Foto von L’ubomír Gašpar stammt von Georg Schlemmer.

Anmelden

EFQM Logo