Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

Traditionelle Heilkräuterkunde

Intensivlehrgang

Heilkräuter (Foto: fotolia)

Zielgruppe:
Aufgrund seines Aufbaus eignet sich der Lehrgang gleichermaßen für kräuterheilkundlich Interessierte als auch für Ärzte, Apotheker oder in der Pflege Tätige.

Referent/in:
Margret Madejsky
Heilpraktikerin

Referent/in:
Christina Niederkofler
Kräuterpädagogin

Referent/in:
Jutta Tappeiner
Kräuterpädagogin

Referent/in:
Olaf Rippe
Heilpraktiker

Kursgebühr (ink.l Skript und Material)
920,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
19.10.2019 09:30-17:30 Uhr
20.10.2019 09:00-17:00 Uhr
16.11.2019 09:30-17:30 Uhr
17.11.2019 09:00-17:00 Uhr
14.12.2019 09:30-17:30 Uhr
15.12.2019 09:00-17:00 Uhr

Die Pflanzenwelt spendet uns seit Anbeginn der Zeit Nahrung, Genuss- und Heilmittel. Die stärksten schulmedizinischen Arzneien wie z. B. die Pille, Aspirin oder Opiate, leiten sich von Pflanzen wie Yamswurzel, Silberweide und Schlafmohn ab. Eben wegen der zuverlässigen und weitreichenden Heilkräfte sind pflanzliche Arzneien bis heute in der Naturheilkunde unentbehrlich.

Modul 1 mit Margret Madejsky
Sa/So 19./20. Oktober 2019
“Wege der Heilpflanzenerkenntnis”
Im ersten Modul wird der Bogen zwischen Tradition und Moderne gespannt. Wir ergünden das Wesen der Pflanzen anhand von Signaturen wie Farbe, Form und Geruch und beschäftigen uns mit den aktuellen wissenschaftlichen Erkenntnissen über Pflanzeninhaltsstoffe. Beides, die Signatur als Zeichensprache der Pflanzenwelt wie auch das Wirkstoffwissen, hat zum Ziel, die der Heilpflanze innewohnenden Kräfte besser zu verstehen und gezielter zu nutzen.
Inhalte:

  • Signaturenlehre: Urweg der Heilpflanzenerkenntnis
  • Einmaleins der Pflanzeninhaltsstoffe: Ätherische Öle, Alkaloide, Bitterstoffe, Flavonoide, Gerbstoffe, Glykoside, Harze, Saponine, Scharfstoffe, Senfölglykoside
  • antibakterielle, antivirale und antimykotische Heilpflanzen in der Naturheilpraxis
  • Heilkräuter für Frauen und Männer

Modul 2 mit Christina Niederkofler und Juttta Tappeiner
Sa/So 16/17. November 2019
“Altes Kräuterwissen; Heilpflanzen zur Entgiftung, für Haut und Kosmetik und zum Räuchern”

Sa 16. November – “Vergessenes Kräuterwissen neu belebt” mit Christina Niederkofler
Christina Niederkofler möchte das weitgehend verloren gegangene Vertrauen und die entsprechende Sicherheit in der Anwendung von Heilkräutern wecken und ganz konkret und praktisch zeigen, wie sich deren heilsamen Kräfte am besten freisetzen lassen. Dabei bedient sie sich bewährter volksmedizinischer Zubereitungen. Schwerpunkte im Seminar sind der Zugang zu Heilkräutern und der Umgang mit ihnen, verschiedene Anwendungsformen für die Hausapotheke, Blutreinigung und Entgiftung, Demonstration und Anleitung zur Herstellung von Arzneimitteln für den Hausgebrauch.

So 17. November – “‘Schmirben und solbm hilft holt amol olm’ und Räucherduft nährt die Sehnsucht nach dem Paradies” mit Jutta Tappeiner
Nach einer Einführung in das Herstellen von hochwertigen Kräuterauszügen mittels Mazeration und Destillation werden Basis-Rezepturen für Salben, Balsame, Gesichtscremes, Deos und Lotionen vor- und ein natürliches Pflegeprodukt hergestellt.
Räucherduft verbindet Erde und Himmel, verwöhnt die Sinne und ist Balsam für die Seele.
Unsere Ur-Großeltern kannten und pflegten noch den Brauch, sich selbst und die Wohnräume auszuräuchern. Das Räuchern mit heimischen Kräutern und Harzen vertreibt „dicke Luft“ und krankmachende Energien, es wirkt reinigend, schützend, ausgleichend und vitalisierend. Die Kräuterpädagogin erzählt von Bräuchen in der Winterzeit und führt in die Geheimnisse des Räucherns ein.

Modul 3 mit Olaf Rippe
Sa/So 14./15. Dezember 2019

“Lebenskraft und Lebensfreude”
Die Kardinalpflanzen für Psyche, Herz, Lunge und Immunsystem
In der Traditionellen Heilkunde ist das Herz nicht nur das Zentralorgan für den Blutfluss, sondern auch der Sitz der Seele, ebenso sind die Lungen nicht nur für den Gasaustausch zuständig, sondern Organ der Lebenskraft. Jede Organfunktion hat seine Wechselwirkung zum Seelischen und umgekehrt wirkt sich jede starke Emotion auch auf Organfunktionen aus. Im Rhythmus von Herzschlag und Atmung schwingt der ganze Mensch – dies macht die Worte von Rudolf Steiner verständlich, wenn er sagt: „Rhythmus trägt Leben“.
Mit welchen Heilpflanzen und Rezepten man in das Zusammenspiel von Psyche und Soma regulierend eingreifen kann wird uns im dritten Modul beschäftigen. Zudem werfen wir einen Blick in die Hexenküche und überlegen, ob das alte Wissen über Zauberpflanzen heute noch von Wert ist.

Inhalte:

  • die wichtigsten Heilpflanzen für Blutdruck, Herz und Kreislauf – Behandlungskonzepte und Rezepte
  • die wichtigsten Heilpflanzen für Lungen und Immunsystem – Behandlungskonzepte und Rezepte
  • Heilpflanzen für Seele und Geist: Was tun bei Stress, Angst, Depression oder Schlafstörungen
  • Zauberpflanzen – Pflanzenzauber: Berufs- oder Verschreikräuter in der heutigen Heilkunde

Hinweis
Der Lehrgang ist nur als Gesamtes buchbar.

Anmelden

EFQM Logo