Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

Über den Höhen liegt der Klang

14. GoldrainerJodelWanderTage

Jodel-Wandertage

Zielgruppe:
Interessierte

Referent/in:
Gerlinde Aukenthaler
Natur- und Landschaftsführerin, Meran

Referent/in:
Markus Prieth
langjähriger Jodelbegleiter, Musiker und vor allem Freund des gemeinsamen Musizierens

Kursgebühr
210,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
28.06.2019 15:30 Uhr
29.06.2019 08:45 Uhr
30.06.2019 09:30-14:30 Uhr

Mitzubringen
Gute Wanderausrüstung, Regen-/Sonnenschutz, ev. Wanderstöcke; Essen und Getränke aus dem Rucksack für Freitagabend, Stirn- oder Taschenlampe; Proviant/Getränk für Wanderung am Samstag zur Alm

Jodeln ist die reinste Ausdrucksform von Lebensfreude. Jodeln erfrischt die Stimme, zaubert Lachfalten um die Augen oder es legt Balsam auf die Zeit.

Wir genießen die ruhige und schöne Atmosphäre von Schloss Goldrain, lernen dort neue Jodler und frischen schon bekannte Jodler wieder auf. Jodeln werden wir auch im Umfeld des Schlosses. Am Samstag wandern wir auf eine Hochalm im Vinschgau, jodelnd in den Sommer hinein und am Sonntag lassen wir die erlernten Jodler zum letzten Mal im Schloss erklingen.

Ein für alle offenes Kulturprogramm an den Abenden von Freitag und Samstag wird dieses Jodelwochenende umrahmen.

Freitag, 28. Juni
*Anreise und Begrüßung, anschließend Jodel-Einstieg in das Thema: Sonnenberg und Schalensteine
Wanderung zu den Annaberger Böden*
Die Annaberger Böden faszinieren durch ihre Exponiertheit und den herrlichen Blick über den ganzen Vinschgau. Sagen lassen die Geschichte lebendig werden und die Schalensteine zeigen, dass hier schon vor Jahrtausenden Menschen gesiedelt haben. Hier gedeihen viele typische Pflanzen, die die herbe Schönheit des Sonnenberges ausmachen.
Gehzeit: gut 1 Stunde, 2,5 km, 350 Hm im Aufstieg

Gegen 18 Uhr wandern wir weiter auf die Oberen Annaberger Böden „auf die Geierhitt“, einer der schönsten Schalensteine, den wir schon 2010 mit „Opfergaben“ geschmückt haben. Mythen, Sagen und Legenden umrahmen die Jodel-Wanderung. Abendessen aus dem Rucksack.
Gehzeit: ½ Stunde, 1 km, 100 Hm im Aufstieg

Rückkehr zu den Unteren Annaberger Böden. Dort jodeln und singen und tanzen in die junge Nacht hinein.

Samstag, 29. Juni
„Transhumanz – Auf den Spuren der Schafe“
Frühstück: 7.45 Uhr, Start: 8.45 Uhr mit Privatautos und Fahrgemeinschaften nach Außereggen (1632 m) am Schlanderser Sonnenberg (Anfahrt ca. 1 Stunde). Beginn der Wanderung um 9.45 Uhr in das Schlandrauntal. Taleinwärts wandern wir den Neu-Waal entlang, dabei hören wir von “Waalern und Wasserwosser”, vom Kampf um Wasserrechte und den technischen Leistungen unserer Vorfahren. Überall wo es uns gefällt, machen wir Rast, um zu jodeln. Die Alpenrosen blühen in ihrer vollen Pracht. Unser Ziel ist die Schlanderser Alm. Alljährlich Anfang Juni ziehen hier Hunderte von Schafen – von Laas und Kortsch kommend – über das Taschljöchl ins Schnalstal und weiter ins Ötztal.

Zurück geht es nach Außereggen, den Forra-Waal entlang, Lärchenwald und felsiges Gelände machen den Waal zu einem der abwechslungsreichsten Waale Südtirols. Von dort fahren wir wieder zurück nach Goldrain zum Abendessen und freuen uns schon auf den offenen “Jodel-Huangart” im Schloss.

Sonntag, 30. Juni
Jodeln und Singen im Schloss, Erinnerungen und Anekdoten an 14 Jahre “Über den Höhen liegt der Klang”.

Wetterbedingte Änderungen vorbehalten!

Hinweis
Verpflegung während der Wanderungen aus dem eigenen Rucksack, auf Wunsch bereitet die Schloss-Küche gegen Bezahlung belegte Brote oder Lunchpakete vor. Bitte bei der Anmeldung angeben.

*Im Preis sind folgende Leistungen inbegriffen:
  • Jodelunterricht im Schloss und während der Wanderungen durch Markus Prieth von “Opas Diandl”
  • Geführte Wanderungen mit den Schwerpunkten Kultur, Tradition und Botanik durch Gerlinde Aukenthaler

Im Preis nicht inbegriffen:

  • Unterkunft und Verpflegung
  • eventuelle Lunch-Pakete je 10,00 € oder belegte Brote je 2,50 €

Gold-Card-InhaberInnen erhalten 15% Ermäßigung auf die Teilnahmegebühr.

Anmelden

EFQM Logo