Bild , Bild , Bild , Bild , Bild

"...bin ich ewig gewesen und bin jetzt und werde ewiglich bleiben"

Begegnung mit der Mystik Meister Eckharts

Foto: Elisa-Maria Jodl Huppenbauer

Zielgruppe:
Interessierte

Referent/in:
Elisa-Maria Jodl Huppenbauer
Evangelisch-reformierte Pfarrerin i.R., Kontemplationslehrerin der Würzburger Schule, Zen- Ausbildung

Referent/in:
Prof. Dr. theol. Gerhard Marcel Martin
studierte Evangelische Theologie und Philosophie, Universitätsprofessor für Praktische Theologie an der Universität Marburg. Bibliodramatiker. 13 Bücher und zahlreiche andere Veröffentlichungen

Kursbeitrag
250,00 €

Unterkunft und Verpflegung pauschal
200,00 €

Ort:
Bildungshaus Schloss Goldrain

Zeiten
02.07.2019 16:30-22:00 Uhr
03.07.2019 06:30-21:00 Uhr
04.07.2019 06:30-21:00 Uhr
05.07.2019 06:30-21:00 Uhr
06.07.2019 06:30-13:30 Uhr

Mitzubringen
Bequeme, farbneutrale Kleidung, Socken, Hausschuhe, Wecker, Meditationskissen oder -hocker (wenn vorhanden), Offenheit für die gemeinsame Übung.

Prof. Dr. Gerhard Marcel Martin ist einer der Väter des Bibliodrama in Deutschland und ist seitdem in Zusammenarbeit mit Künstlern, Pädagogen, Psychologen und Theologen maßgeblich an der Entwicklung des „Bibliodramas“ als ganzheitlichem mehrdimensionalem Zugang zu biblischen Texten beteiligt. Elisa-Maria Jodl ist Kontemplationslehrerin und evangelisch-reformierte Pfarrerin. Gemeinsam setzen sie sich immer wieder mit der Mystik Meister Eckharts (1260–1328) auseinander und stellen sich dabei die Frage: „Wie können Menschen der Gegenwart die spirituelle Kraft der Texte dieses einzigartigen Denkers mit ihren eigenen Lebenserfahrungen heute in Zusammenhang bringen”? Meister Eckhart selbst weist darauf hin: Wer seine Rede verstehen will, muss sie mit dem Herzen hören – wie Liebende es tun – und mit einem offenen, weiten Geist, unvoreingenommen und neugierig.

Für ihre Seminare haben die Trainer eine ganz besondere Methode entwickelt, um die Grunderfahrungen der Mystik Meister Eckharts zu einer meditativen Begegnung mit sich selbst werden zu lassen. Aus der Stille und Achtsamkeit kontemplativer Übungen heraus lesen sie, assoziieren zu den Sprachbildern und improvisieren Geschehnisse, von denen Meister Eckhart in seinen Texten spricht. Wegübungen im Gruppenraum und nach draußen, Stimmproben, Körperausdruck und –wahrnehmung, Bewegung auf der inneren und äußeren Lebensbühne wechseln sich dabei ab. Dieser Zugang ermöglicht eine kreative Neu– oder Wiederbelebung mit einer elementaren Strömung christlicher Spiritualität, aber auch eine ganz besondere tiefgreifende Selbsterfahrung.

Hinweis
Die gemeinsame Übungszeit beginnt morgens vor dem Frühstück und endet abends ca. 21 Uhr. Unterkunft im Haus ist für Sammlung und Erfahrungstiefe von Vorteil.

Anmelden

EFQM Logo